Deutscher Plagiatsskandal: Wann äußert sich Schavan?

Ich war heute auf der Webseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Ich lese dort unter „Hochschulen“ nur von Qualitätspakt, Innovationspotenzial und Exzellenzinitiative. Die PlagWikis zeichnen derzeit ein ganz anderes Bild der Lage, das sehr traurig stimmt: Dissertationen, die offenbar von Betreuern (mittlerweile sind schon sechs Professoren betroffen!) nie gelesen oder auf wissenschaftliche Redlichkeit überprüft wurden (Disziplinarmaßnahmen?), Promovierte, die Plagiate erstellt haben oder erstellen ließen, die womöglich die Zitierregeln nie gelernt haben, die einfach irgendwie Seiten gefüllt haben. Die aber sehr wohl gelernt haben, wie man bescheisst, indem man alle paar Sätze mal ein paar Wörter im unzitierten und unbelegten, also geklauten Text umschreibt. Wie man Fußnoten mit Literaturverweisen von Originaltexten übernimmt, um eigenes Quellenstudium zu suggerieren.
Wenn man sich die Arbeitsmethoden von Guttenberg, Saß und Pröfrock ansieht, dann entdeckt man hier keinen gemeinsamen Ghostwriter, sondern eine allen gemeinsame Unkultur, eben eine Textkultur ohne oder mit nur ganz wenig Hirn. Die in den Wikis penibel dokumentierten Vergleiche sind einmalige Lehreinheiten in Sachen Wissenschaftsblendwerk.
Es ist kein Problem der Juristen. Es ist auch kein Problem der Unionsparteien. Es ist ein Problem der Hochschulen und der akademischen Kultur insgesamt, und dort, wo man im Moment genau hinsieht, entdeckt man eben einen Fall nach dem anderen.
Wie viele Arbeiten dieser Art werden die Wikis noch enthüllen? Wann äußert sich Bildungsministerin Schavan zur Serie aufgedeckter Textbetrügereien? Wann äußern sich die Wissenschaftsminister der betroffenen Länder? Wenn sie schweigen, wäre das unvernünftig. Nicht nur für die deutsche Hochschullandschaft, sondern auch für sie selbst: Rücktritte gehen oft ziemlich schnell, siehe Guttenberg.
Ach ja, zum dritten Fall noch: Die Universität Tübingen ist betroffen. Sie war schon einmal betroffen, dies nur zur Erinnerung.

3 Kommentare zu “Deutscher Plagiatsskandal: Wann äußert sich Schavan?

Neuen Kommentar verfassen

  1. Rotert

    jetzt ist klar warum sich Frau Schavan nicht äußert. Das Bibbern ist endlich vorbei. Mal sehen wie lange sie noch durchhält bis zum Rücktritt. Aber Frau Merkel will ja keine Akademiker sondern Minister. ( siehe Guttenberg)

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 20 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here