Schlagwort-Archive: Transparenz

Ungereimtheiten um den Bachelor-Abschluss der deutschen Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock

Häufig benötigt es bundesdeutsche Medien, um österreichische Skandale zu enthüllen – siehe Heinz-Christian Strache, siehe Wolfgang Fellner. Braucht es nun einmal österreichische Medien, um einen möglichen bundesdeutschen Skandal in die Öffentlichkeit zu bringen? Oder ist es in Wahrheit gar keiner und ist es bloß ein Irrtum gewesen? […]

„Assoc. Prof. Priv. Doz. Dr. Ralf Herwig, MD, PhD, FRSM“ ist kein „falscher Arzt“, aber seit 2014 nicht mehr „Assoziierter Professor“

Der Urologe und systematische mobile Coronavirus-Tester Ralf Herwig ist seit mehr als einer Woche Dauergast in den heimischen Medien – mit verstörenden Themen und Vorwürfen, die hier nicht bewertet werden können. Ralf Herwig ist spätestens seit dieser Berichterstattung eine Person des öffentlichen Lebens in Österreich und es sollte ein berechtigtes Interesse der Öffentlichkeit an seiner akademischen Vita geben, das den Datenschutz und die Persönlichkeitsrechte des Mediziners überwiegt. […]

Neues Informationsfreiheitsgesetz: Ende der Amtsverschwiegenheit auch an den Universitäten oder bleibt eine Hintertür für Mauschelei?

Österreich ist ja das letzte demokratische Land Europas mit der Amtsverschwiegenheit im Verfassungsrang. Mit einer Änderung der Bundesverfassung und einem neuen Informationsfreiheitsgesetz soll damit – nach jahrelanger Verschieberitis – nun endlich Schluss sein. Doch stehen wirklich neue transparente Zeiten jenseits der Behördenwillkür an? […]

Welche beiden Wissenschaftlerinnen die Dissertation von Christine Aschbacher durchgewunken haben

Es sind zwei Namen, die sich in der Dissertation von Christine Aschbacher nicht finden, nämlich die der sogenannten Opponenten: Sie sind im Promotionsverfahren die eigentlichen Begutachter der Dissertation neben dem bereits bekannten Betreuer Jozef Sablik. Im slowakischen Zentralregister für akademische Abschlussarbeiten erfährt man die Namen der beiden:

Für den Entstehungs- und „Reifungsprozess“ des Elaborats war also Jozef Sablik verantwortlich. […]

Am Vorabend des zweiten Lockdowns: COVID-19-„Clusteranalysen“ der AGES halten einer empirischen Qualitätsprüfung nicht stand

Die COVID-19-„Clusteranalysen“ der AGES – der österreichischen „Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit“ – sorgen für Erstaunen. Als Datenbasis für die wichtigsten gesellschaftspolitischen Weichenstellungen in Österreich nach Ende des Zweiten Weltkriegs dient offenbar eine Analyse, deren Zustandekommen, Methodik und Begrifflichkeiten zumindest der Öffentlichkeit nicht klar gemacht werden. […]

Novelle des Universitätsgesetzes: Österreich plant studienrechtliche Verjährung von Plagiaten nach 30 Jahren

Laut der bevorstehenden Novelle des Universitätsgesetzes (UG 2002) sollen an österreichischen Universitäten Plagiate nach 30 Jahren studienrechtlich verjähren. Das berichteten ORF und Austria Presse Agentur (APA) gestern, die auch weitere Details zur Anhebung der Zahl sogenannter „prüfungsaktiver Studierender“ aus dem Gesetzesentwurf durchsickern ließen. […]

„Publikationskrimi“ um die Doktorarbeit des Star-Virologen Christian Drosten

Viertes Update, 12.10.2020, 10:00 Uhr: Herrn Drosten ist nach heutigem Stand wahrscheinlich doch kein schuldhaftes Verhalten oder Fehlverhalten vorzuwerfen: Aus der Tatsache, dass bis 2020 keine Exemplare seiner Dissertation öffentlich zugänglich waren, folgt offenbar nicht, dass Herr Drosten anlässlich seiner Promotion 2003 keine Pflichtexemplare an die Universität abgeliefert hat. […]