Sagt uns die Wahrheit! Der Lockdown wird bis 2021 dauern und er kann nur weltweit funktionieren

„Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar.“ (Ingeborg Bachmann)

„Zukunftsforscher“ Matthias Horx hat unrecht. Wir werden wohl nicht im Herbst 2020 relaxed in einem Straßencafé sitzen und gestärkt aus der Corona-Krise auf diese zurückblicken. Wir werden noch mitten in ihr sein. Alle derzeitigen Modellrechnungen zeigen an, dass uns die Corona-Pandemie mindestens 300, wohl eher 400 Tage beschäftigen wird, siehe etwa hier (Universität Basel) und hier (TU Wien). Denn es gilt:

„Je besser wir die sprunghafte Ausbreitung des Coronavirus eindämmen, umso länger müssen wir uns restriktiven Maßnahmen fügen. Denn dann ist die Kurve der Neuinfektionen zwar flacher, das Virus grassiert dafür […] deutlich länger.“ (Quelle: Der Spiegel)

Ein Jahr Stillstand: Sagt der Bevölkerung bitte schon jetzt die Wahrheit!

Meine Bitte an die Politik: Sagt der Bevölkerung lieber gleich, dass schon jetzt alle Modellrechnungen, die rigorose sogenannte nicht-pharmakologische Interventionen (NPIs) wie etwa Social Distancing oder Ausgangssperren in ihre Kalkulationen mit einbeziehen, von 300 Tagen und länger ausgehen. Und dies nicht im Worst Case-Szenario.

Ich dachte bis vor kurzem auch noch, ab Ostermontag, 13. April 2020, werde das System wieder langsam „hochgefahren“. Doch warum streut man der Bevölkerung jetzt Sand in die Augen? Können wir uns nicht alle besser darauf einstellen, wenn wir wüssten, dass unser aller am Freitag, den 13. (sic) März 2020 begonnenes neues Leben länger als angenommen dauern wird? Wir sind die intelligenteste Spezies auf diesem Planeten, wir werden die Energie haben, uns zu adaptieren, wie bei vergangenen Epidemien, Seuchen und Naturkatastrophen. Wir werden den Wiederaufbau schaffen, wie nach vergangenen Kriegen. Aber es liegt in der Verantwortung der Politik, uns jetzt die Wahrheit zu sagen!

Kampf gegen SARS-CoV-2 mindestens ein Jahr Punkt eins auf der Agenda der Menschheit

Die Menschheit wird kreativ sein (müssen) im Erfinden und Aushalten von Maßnahmen, aber auch im Suchen und Finden neuer Geschäftsmodelle für das finanzielle Überleben.

  • Über allem steht natürlich die Suche nach einem Medikament für COVID-19-Erkrankte und nach einem Impfstoff gegen SARS-CoV-2. Ich denke, die Wissenschaft sollte alle ihre Ressourcen in den nächsten Monaten primär in die Erreichung dieser beiden Ziele stecken. Und freilich in mehr und noch zuverlässigere und schnellere Tests.
  • Ein neues globales Virus-Frühwarnsystem als Learning aus der Coronakrise wird die nächste große Herausforderung für die Menschheit werden.
  • Dann wird es neue Ideen geben müssen, wie wir mit unserem zurückgezogenen Leben in den eigenen vier Wänden zurechtkommen können.
  • Lieferdienste aller Art werden sich durchsetzen.
  • SchülerInnen und Studierende werden ein Jahr ihres Bildungswegs mehr oder weniger komplett verlieren.
  • Das ganze Gerede von Home Learning, e-Learning, Telelearning & Co. ist Digital-PR, reine Augenauswischerei. Wir sind einfach technisch noch nicht so weit, dass Lehre und Lernen ganz ohne Präsenz funktionieren. Kein/e Schüler/in, kein Studierender hört seiner/seinem Lehrenden stundenlang im Stream zu. Wenn, dann müsste das so funktionieren wie bei der Khan Academy oder bei Coursera. Aber dafür brauchen wir Lehrende Weiterbildung – es genügt nicht, einfach vor der Laptop-Kamera drauf los zu labern. Da braucht es ein interaktives Storyboard, da braucht es den ausgeklügelten Einsatz von Stimme, Gestik und Präsentationsmaterialien. Und dafür braucht es Aus– und Weiterbildung (nächstes Geschäftsmodell).

Lockdown ja, aber nicht top-down!

Schließlich plädiere ich für einen Lockdown, der hoffentlich bald nicht mehr Top-Down vom Staat verordnet wird, sondern eigenverantwortlich gelebt wird. Eine Gesellschaft verkümmert und verroht, wenn ihr auf viele Monate das gesamte kulturelle und soziale Leben vom Staat verboten wird (obwohl wir mittlerweile verstanden haben, dass etwa auch in Deutschland der entscheidende Paragraph 28 des Infektionsschutzgesetzes über den Grundrechten steht!).

Vielmehr müssen wir jetzt beginnen, unser soziales und kulturelles Leben so zu organisieren, dass es möglichst zu keinen neuen Ansteckungen kommt: Mit einem Mindestabstand von einem Meter (besser zwei!), mit Desinfektionsgeräten allerorts. Dafür werden Restaurants und Züge, öffentliche Verkehrsmittel und Wartezimmer in Arztpraxen neu gestaltet werden müssen. Bei Verstößen sollte freilich auch weiter streng gestraft werden.

Im Zeitalter von Corona sitze ich lieber in einem Biergarten mit zwei Metern Sicherheitsabstand zum nächsten Gast (dann wohl sehr exklusiv und nur mit Reservierung) als gar nicht. Ich trainiere lieber mit wenigen Menschen unter strengen Auflagen im für mich fast überlebensnotwendigen Kieser Training-Studio als gar nicht. Auch diese Aspekte der mentalen und körperlichen Gesundheit dürfen wir in den nächsten zwölf Monaten nicht ignorieren!

Wir müssen den Lockdown schaffen, aber bitte nicht dafür die Demokratie in ein totalitäres Regime verwandeln, das jeder Bürgerin und jedem Bürger die Selbstverantwortung raubt. Gerade Österreich ist ein Land, das gerne in Obrigkeitsschemata denkt. Dazu passen Journalistenfragen wie „Herr Minister, dürfen wir noch ins Freie?“ oder „Herr Polizeipräsident, dürfen wir noch Spazierengehen?“ Und wir alle denken nach dem Florianiprinzip, wir reden dann etwa von „italienischen Verhältnissen“, die nicht nach Österreich kommen dürfen. Nun, in Wahrheit ist die Lombardei eine der höchstentwickelten Regionen.

Als das Coronavirus noch in China war, war es ganz weit weg. Auch der Ausbruch in Italien ließ uns, mich eingeschlossen, noch unbeschwert in Südtirol Skifahren (Corona findet ja weiter „unten“ statt). Nun, unser Denken hinkt hier der Globalisierung weit hinterher.

Risiko eines neuen SARS-Virus war seit acht Jahren bekannt

Wussten Sie, dass es eine dem Deutschen Bundestag seit 2012 vorliegende Risikowarnung in Bezug auf den möglichen Ausbruch eines modifizierten SARS-Virus gibt? Auf S. 55 ff. dieses Papers finden Sie das fiktive Szenario „Pandemie durch Virus ‚Modi-SARS‘„. Es ist eine sich gespentisch lesende Vorwegnahme jenes Verlaufs, der im März 2020 diesen Planeten radikal verändert hat.

2 Kommentare zu „Sagt uns die Wahrheit! Der Lockdown wird bis 2021 dauern und er kann nur weltweit funktionieren

Neuen Kommentar verfassen

  1. Ernst ALBUS

    Guten Tag!

    Es ist in solchen Fällen wie dieser Corona-Geschichte immer problematisch wie sich eine Regierung verhalten soll. Ist sogar je nach Volk eine Mentalitätsfrage – siehe Herr Trump und seine Politik.

    Es geht weniger um das Individuum, das auch bei uns mittlerweile nichts zählt, es sei denn, man kann an diesem Individuum irgendwie GELD verdienen…

    So ist es völlig klar, dass Politiker „politisch“ denken und handeln, was mit einer „direkten“ Wahrheit noch nie etwas zu tun gehabt hat und das wird es auch nie geben.

    Dazu müsste sich die Gesellschaft eines Landes selbst ändern und dann wären solche Repräsentanten eines Volkes sowieso nicht mehr notwendig – momentan bedauerlicherweise eine reine Utopie.

    Ich hänge mich jetzt an Ihrem hier gegebenen Beispiel auf, wo 2012 von einem „modifizierten“ SARS-2 gesprochen wurde…

    Fakt ist und alleine das lässt schon vermuten, dass covid-19 mit Sicherheit ein „Unfall“ war oder schlimmer, eine „politische“ Entscheidung OHNE ABSPRACHE mit anderen politischen Partnern und das Ergebnis kennen wir alle mittlerweile.

    Ich weise nur darauf hin, dass es genug Fakten gibt, die beweisen, dass covid-19 definitiv ein Laborprodukt ist. Ich habe diese Fakten gesendet bekommen und an renommierte Publikationen weitergegeben bzw. angeboten, nachdem ich das bewusste Totschweigen jener erleben musste. Man war so dreist, mich nicht zuzulassen oder wollte mich gar auszuhorchen. Aber dazu sind diese Leute nicht gut genug…

    Es gibt tatsächlich auch bei uns keine „freie“ Presse mehr und wer behauptet, die Medien werden voll kontrolliert, hat leider recht.

    Was will ich damit sagen….

    Jeder Regierung ist es ein Greuel in der eigenen Vorstellung, die Kontrolle über ein Volk zu verlieren. Hier geht es aber nicht um Aufstände und öffentliche Proteste, nein, im Gegenteil…

    Die uns heute gezielt steuern, haben eine Wahnsinnsangst davor, dass wir als Gemeinschaft diese Leute nicht mehr brauchen, weil wir erkannt haben, dass wir alles, was gemacht werden muss, eigentlich alleine und ortsbezogen mit anderen viel besser regeln könnten, als es je irgendeine Regierung zustande bringt.

    Und deshalb diese kruden Corona-Übungen….die uns dieser Staat aufzwingt. Und alle anderen Staaten machen es mehr oder weniger genauso, weil sie ähnlich aufgebaut sind…ziemlich logisch, nicht wahr?

    Es ist ein Experiment wie man Millionen einnorden kann, wenn es um bestimmte Ziele geht. Corona hat uns etwas beschert und was keiner gerne hört, weil wir als Gesellschaft einen erheblichen Teil Schuld daran tragen, wieder einmal politisch wegzugucken, solange das Bankkonto noch einigermaßen aussieht und alle anderen mit weniger werden in bestimmte Ecken gedrängt, damit das Volk einen „internen“ Feind hat, der als Schmarotzer oder ähnliches abgestempelt wird…nicht wahr? Von der gesamten Migrationspolitik mal ganz zu schweigen.

    Diesmal geht es aber nicht um Landgewinn und andere hässliche Sachen, sondern darum wie ein Volk mit eher eleganten Mitteln komplett versklavt wird, damit eine Regierung und deren Lobbyisten rechtzeitig an bestimmten Schrauben drehen können, wenn es wirtschaftlcih schwierig werden sollte und das wird es…so oder so.

    Und Corona hat nun Tür und Tor geöffnet für vorgezogene „Experimente“ dieser Art, die ja nun weltweit ausprobiert werden. Die Regierungen benutzen „Corona“ als GUTEN GRUND, ihre Kontrollmechanismen jetzt über das Parlament hinweg umzusetzen, das sich ja mittlerweile beschwert (allerdings OHNE Maßnahmen). Erinnert doch sehr an die Weimarer Zeit…

    Und wer glaubt, dass die ÜBER-Kontrolle zurückgefahren wird, der ist einfach nur naiv…

    Wer im übrigen so überborden behauptet, dieses covid-19 wird demnächst verschwunden sein, ist entweder krottedumm oder aber „gekauft“…Weder dieses noch irgendwelche anderen Viren verschwinden im Sinne unserer Vorstellung. Sie verändern sich und so mag es sein, dass ehemalige Varianten weg sind, allerdings ersetzt durch neue Varianten, die daraus hervorgegangen sind.

    So sieht das aus und nicht anders…

    Es werden so viele Fakten den Menschen nicht klargemacht, sonst würde die Gemeinschaft vielleicht viel vernünftiger reagieren, als es jede Regierung gerne hätte.

    Beispiel…die meisten wissen gar nicht, warum bei Viruskrankheiten immer Antibiotika gereicht werden, weil das Virus interessiert es nicht wirklich, ob da ein Antibiotikum aktiv ist.

    Was die meisten nicht wissen, dass zwischen Viren und Bakterien evtl. sogar eine Art „natürliche Zusammenarbeit“ besteht, indem das Virus unser Immunsystem solange schwächt, bis die Bakterien dann die „richtige Arbeit“ vollbringen können, an denen dann letztlich ein Mensch auch sterben kann, je nachdem wie gut dieser behandelt wird und wie gut sein Körper das noch kompensieren kann.

    DESHALB ist covid-19 so problematisch, weil es sich gegenüber anderen „Standard“-Viren dieses Corona-Stamms völlig a-typisch verhält, was sonst nicht der Fall war, indem manche Betroffene gar keine Symptome zeigen, obwohl sie Virenträger sind und andere sterben wie die Fliegen. Hinzu kommt ein sehr spezifisches Verhalten in geschlossenen Räumen, mit wenig Luftaustausch. Wenn das die Leute wenigstens verstehen würden, gäbe es viel weniger Infektionen. und dass covid-19 auch besser überleben kann, als dessen Vorgänger. Naja, Labor lässt grüßen…

    Also wäre es sinnvoll, auf den Bakterienbefall zu warten und erst DANN das Antibiotikum einzuset-
    zen. Aber unser marodes Gesundheitssystem ist nicht mehr in der Lage, solche Dienste zu bieten, es sei denn man zahlt es selbst…

    Also, was wollen Sie den Menschen heute noch als Vorschlag vorstellen?

    Revolution? Terror wie es die Muslime praktizieren? 17. Juni? RAF?

    All das hat nichts gebracht, außer letztlich jene zu stärken, die wir eigentlich nicht brauchen.

    Also bleibt nur eines, intelligent handeln und daran hapert es in allen Gesellschaften mittlerweile gewaltig, weil die meisten Angst vor Ausgrenzung oder gar dem Tod haben wie es in anderen Ländern praktiziert weird, wenn jemand politisch zu unbequem wurde…

    Wir haben ja genug Beispiele gesehen wie andere Länder Veränderungswünsche handhaben und es ist immer das gleiche – emotionale Dummheit, die aufsteht, aber niemals eine intelligente.

    Ist schon seltsam wie gut die Manipulationen durch Madien auf das Volk einwirken, selbst wenn der Einzelne mittlerweile erkennt wie ihm langsam aber sicher das Wasser abgegraben wird.

    Es geht also wie immer primär nur um Machterhalt und Machterhalt ist nur mit Kontrolle und Manipulation möglich – das ist ein unumstößliches Gesetz – wie Mathematik.

    Also hoffen Sie auf nichts Gutes in der kommenden Zeit – ich kann Ihnen da nichts anderes zu sagen und sicher ist eines, wenn wir wie die Amerikaner jetzt einfach nur noch Geld ohne wirkliche Leistung dahinter verteilen, ist schon klar, was eines Tages folgen wird….hatten wir ja schon oft genug erlebt (2008 das letzte mal).

    Ich möchte wetten, dass alle Staaten dieser Welt nur noch mit virtuellem Geld arbeiten, ein System, das jederzeit zusammenbrechen kann.

    Kann man betrachten wie Vulkane, die lange Jahre ruhen und plötzlich knallt es…

    Na dann, wir sollten uns auf all das rechtzeitig einstellen, aber wer will das schon, wissend, dass eine Regierung uns auf keinem Fall eine EIGENE Entscheidung überlassen wird, sondern uns alle zwingen wird, dass zu tun bzw. zu lassen, was diese Herrschaften für richtig erachten, um andere Gesellschaftsteile weiter zu fördern und zu schützen und diese sind nicht das Volk, sondern die heimlich Herrschenden.

    Ich weiß, das klingt nun ultra links..aber es ist schon immer die Wahrheit oder wie soll man es sonst erklären, was ganz unverblümt publiziert wird, dass rund 3% der Menschheit 97% aller Ressourcen und sonstiger Werte kontrolliert bzw. im Besitz hat???

    Ich wundere mich immer wieder über die Faulheit des Geistes der meisten Menschen, die mit ein wenig mehr Selbstbewusstsein solche Relationen auch erkennen könnten und sich dazu mal was Gescheites ausdenken würden. Aber nein…die Taube auf dem Dache ist viel zu weit weg von jenen, wobei der Vergleich eigentlich hinkt, denn es geht nicht wirklich darum, nun genauso reich zu sein wie jene, sondern darum, dass Ressourcen ALLEN Menschen gleichermaßen zustehen und darin liegt das eigentliche Verbrechen seit Jahrtausenden an der Menschheit insgesamt, dass immer wieder ein paar meinen, sie alleine müssten diesem Planeten ihren Stempel aufdrücken.

    Dabei sterben diese genauso wie alle anderen und hinterlassen ein schreckliches Erbe, dass durch deren Nachfahren immer weiter verfeinert wird, bis diese tatsächlich glauben, dass ihnen diese Machtfülle von rechts wegen zusteht und alle anderen haben sich dem unterzuordnen.

    Eine Logik, die zwangsläufig zu kleinen und großen Kriegen führt und wir können uns umschauen, überall gibt es genau das – Krieg in allen Varianten.

    Offenbar haben wir das wohl verdient, als Menschheit eines Tages im Krieg unterzugehen, so wie es schon viele Bücher und Filme beschrieben haben – die konnten auch nur logisch denken.

    E. A l b u s

    Antworten
  2. Sabine Zierz

    Lieber jetzt einen neuen Stillstand vornehmen.

    Seit Tagen wird es ersichtlich daß die Zahlen nach oben gehen.Es wäre sinnvoller jetzt einen schnellen Stillstand zu machen.Ehrlich vor 50-60 Jahren war es selbstverständlich Seine Kids bei Hausaufgaben usw beizustehen ,heute ist man überfordert? Unsinn!Besser einige Wo ein Stop zu Machen als eine höhere Epidemie zu durchleben! Auch das wird Deutschland schaffen .

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Maximale Dateigröße: 20 MB.
Sie können hochladen: Bilddatei.