Warum keine kollaborative Wiki-Lösung gegen die EHEC-Krise?

GuttenPlag und VroniPlag haben sich bei der raschen kollektiven Aufklärung wissenschaftlichen Fehlverhaltens bewährt. Im Moment hat Deutschland noch viel handfestere Probleme als abschreibende Führungskräfte: EHEC ist (hoffentlich nicht) in aller Munde.
Und ich frage mich gerade, warum es noch kein Wiki für die Bewältigung der EHEC-Krise gibt. Oder habe ich etwas übersehen? Nachdem das Robert-Koch-Institut offenbar in mehrerer Hinsicht zu träge agiert und im Moment zu viele Köche den Brei zu verderben scheinen, stellt sich für mich die Frage, warum die Daten, wer von den Erkrankten (klarerweise anonymisiert) wo wann was gegessen hat, nicht in einer Wiki-Matrix kompiliert werden, um Händler- und Lieferantenwege ergänzt werden und anschließend von Experten Data Mining betrieben wird.
Der eine einzige Seite kurze Fragebogen des Robert-Koch-Instituts scheint erneut eine ziemliche Blamage für die Wissenschaft zu sein, diesmal für die empirische Sozialforschung. Man sieht schön, wozu Standardisierung führen kann und was eines der Grundprobleme empirischer Befragungen ist: Was nicht gefragt wird, ‚existiert‘ nicht, und schnell entstehen möglicherweise falsche Korrelationen.
Nachtrag: Gerade finde ich diese Webseite. Offenbar ist das Interesse gering. Das ist wohl leider nachvollziehbar, da die (Ex-)Erkrankten wahrscheinlich ganz andere Sorgen haben, als ein Wiki zu füttern. Dennoch schade um den Versuch!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 20 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here